Arthroskopie Gelenkspülung
Behandlung

Operationen

Unter „Operation“ versteht man den mechanischen Eingriff in den Körper eines Patienten. Bei Arthrose und Gelenkverschleiss gibt es verschiedene Operationen, die je nach Grad der Zerstörung des Gelenkes angewendet werden:

Arthroskopie

Dies ist ein sogenannter „minimalinvasiver“ Eingriff. Durch eine kleine Öffnung, meist nur so groß wie ein Stecknadelkopf und unter örtlicher Betäubung, wird eine Kamera in das Gelenk eingeführt. Eine Arthroskopie wir relativ oft am Knie durchgeführt. Primäres Ziel einer Arthroskopie ist, das Gelenk genau zu untersuchen.

Kniespülung

Knie Operationen Arthrose ArthroskopieEine Kniespülung wird oft im Rahmen einer Arthroskopie durchgeführt. Ziel der Kniespülung ist das Entfernen von Knorpelresten, die sich in der Gelenkflüssigkeit befinden und die zu erhöhten Reibungsverlusten im Knie führen könnten.

Ob die Anwendung einer Kniespülung sinnvoll ist, ist umstritten. Viele Orthopäden führen Kniespülungen durch, aber in einer größeren Untersuchung konnte festgestellt werden, dass Kniespülungen lediglich einen Placebo-Effekt haben, also unwirksam sind.

Künstliche Gelenke

Ist das Gelenk nicht durch Aufbaumaßnahmen zu retten, bleiben nur die Alternativen der Gelenkversteifung oder des Einsatzes eines künstlichen Gelenkes.

Über diesen Autor

Ähnliche Artikel

2 Kommentare

  • Otto Schramm 15. Oktober 2017 at 10:59

    Was kann ich bei Schmerzen im Schultergelenk machen?Helfen Spritzen?

    Antworten
  • thomas dinjus 25. Juni 2016 at 1:23

    im jahr 2001 hatte ich einen Autounfall,danach schmerzen im linken knie,bis es nicht mehr ging.2003im märz endoprothese in bad düben.währen der kur,starke schmerzen,sehr unsicheren stand und gehen.abschlußuntersuchung der kur ergab,das knie muß nocheinmal operiert werden,das im juli 2003. danach immer unsicheres gehen und zunehmend starke schmerzen.es war sichtbar und hörbar,wie das Kniegelenk locker war. inzwischen war es nach einer Begutachtung,nicht mehr die Ursache des Unfalls,sondern -auf grund des alters,55jahre,biologischer verschleiß.. hielt es nicht mehr länger vor schmerzen aus-konnte kaum noch laufen,entschluß ,nach rat Facharzt,2010 nochmaliger wechsel des Kniegelenks in Leipzig. von der Sache her sehr zufrieden,bloß knie ist wieder locker,knicke laufend ein,sowie starke schmerzen,fentanyl 75, Lebensqualität mittlerweile auf null. nach der dritten operration-frage an einen Facharzt,im fahrstuhl-es ist eindeutig gepfuscht worden. wie könnte es weitergehen? im vorab vielen dank,für einen eventuellen rat.

    Antworten

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht werden.