Vitamin C

It's only fair to share...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter

Vitamine sind meist wichtige Kofaktoren von Enzymen oder stabilisieren kollagene Fasern, die das Bindegewebe festigen. Darüber hinaus sind die Vitamine C, D und E auch als bedeutende Antioxidationsmittel bekannt. Ascorbinsäure (Vitamin C) wird deshalb ebenfalls in der Lebensmittelindustrie zum Schutz von Konserven verwendet. Da die Arthrose eine durch die Ernährung beeinflussbare Erkrankung ist, wird der Erfolg einer vitaminreichen Ernährungsweise beständig diskutiert.

Doch auch andere rheumatische Krankheiten wie Gicht oder Arthritis reagieren möglicherweise positiv auf die vitaminreiche Kost, insbesondere Vitamin C und Vitamin E.

Zusammenfassung: Vitamin C und Arthrose
Vitamin C Mangel betrifft ungefähr 30% der Menschen. Mit einem Mangel sind vermehrt Entzündungen der Gelenke zu beobachten. Die Einnahme von Vitamin C kann Symptome der Arthritis verbessern, die Studienlage ist aber noch nicht gefestigt. Vitamin C gehört damit zu einer natürlichen Basistherapie von Arthrose und Arthritis.

Die Studienlage zu diesem Thema ist zwar noch sehr überschaubar. Aber dennoch gibt es Hinweise darauf, dass Vitamine und insbesondere auch Vitamin C den Krankheitsverlauf bei rheumatischen Erkrankungen (Arthrose, Arthritis) günstig beeinflussen.

Vitamin C und Arthrose

Vitamin CObgleich sich im Internet sehr viele Seiten finden, auf denen Vitamin C als unterstützendes Mittel gegen Arthrose gepriesen wird, spricht die Studienlage eine andere Sprache. Das Gute ist, es schadet in jedem Fall auch nicht, Vitamin C zu sich zu nehmen. Ein Überschuss an Vitamin C wird gefahrlos wieder aus dem Körper ausgeschieden.

In einer Studie von 2011 untersuchten Peregoy & Wilder beispielsweise den Einfluss einer Vitamin C-Gabe auf die Ausbildung der Kniearthrose bei insgesamt 1023 Probanden.1 Die Studie nutzte Datenmaterial, welches im Zeitraum zwischen 1988 und 2011 erhoben wurde. Die Patienten wurden zur Einnahme von Vitamin C befragt und zusätzlich alle zwei Jahre einer radiologischen Untersuchung der Kniee unterzogen.

Diejenigen Patienten, die Vitamin C zu sich nahmen, hatten im Ergebnis 11% weniger starke Knieschäden als jene ohne Vitamin C-Konsum. Dennoch ließ sich kein direkter Einfluss von Vitamin C auf das Fortschreiten einer Kniearthrose finden. Letztlich schließen die Autoren jedoch einen positiven Effekt des Vitamin C auf die Kniearthrose nicht aus und empfehlen weitere Studien in dieser Richtung.

Arthritis und Vitamin C: Die Geschichte des Skorbut

Vitamin C, oder auch Ascorbinsäure genannt, ist ebenso in einem anderen Zusammenhang bekannt. Die Seefahrer früherer Jahrhunderte litten sehr häufig an einem Vitamin C-Mangel, der ihre Bindegewebe, einschließlich des Zahnhalteapparates, schwächte. Diese Erkrankung nannte man Skorbut und sie stand in direktem Zusammenhang mit einem Mangel an frischem Obst und Gemüse. Doch Skorbut kann auch heute noch in Mangelsituationen auftreten, und wie man durch neuere Forschungen weiß, gleichfalls rheumatische Gelenkbeschwerden verursachen.

So zeigte sich bei Kindern, die unter Entwicklungsstörungen oder unter psychisch bedingten Ernährungsstörungen litten, dass Vitamin C auch in Industriestaaten noch mangelhaft aufgenommen werden kann.2

Die betroffenen Kinder hatten unter anderem Symptome einer akuten Arthritis. Obgleich es sich nur um zwei Fälle handelte, weisen die Autoren dennoch darauf hin, dass ein Vitamin C-Mangel durchaus schwere Arthritis verursachen kann. Damit wird ein Zusammenhang zwischen Vitamin C und dem Gelenkknorpel sowie dessen Schädigung bei Mangel des Vitamins weiter unterstützt. Die Forscher mahnen an, dass bei rheumatischen Symptomen im Kindesalter zukünftig ebenfalls die Versorgung mit Vitamin C berücksichtigt werden sollte.

Moderner Skorbut

Nur zwei Jahre nach diesem Bericht folgte 2011 eine weitere Fallbeschreibung zu „modernem“ Skorbut und rheumatischen Symptomen. Insgesamt wurden drei Patienten untersucht, die inmitten einer Großstadt in den USA an Vitamin C-Mangel litten.3 Insbesondere die rheumatologischen Befunde fielen sehr stark auf und wurden weiter diskutiert. Eine eingehende Befragung der Menschen ergab einen akuten Mangel an Ascorbinsäure aufgrund fehlender Obst- und Gemüseaufnahme. Die Symptome z. B. der bestehenden Synovitis (Gelenkkapselentzündung) gingen mit Vitamin C-Aufnahme wieder zurück.

Die Autoren merken an, dass insbesondere Menschen mit psychologischen Störungen und Menschen mit erhöhtem Alkoholkonsum in Industrieländern einen Vitamin C-Mangel erleben können aufgrund ihrer unzureichenden Ernährungslage. Diese Menschen stellen sich dann sehr oft mit rheumatischen Beschwerden beim Arzt vor. Daher ist es notwendig, gerade auch in diesen Gruppen, einen Vitamin C-Mangel abzuklären.

Gicht und der Einfluss der Ascorbinsäure

Vitaqmin C Gicht ArthritisBereits mehrere Arbeiten sowie eine Studie zeigten, dass Vitamin C die Harnsäurewerte im Blut von Gichtpatienten signifikant veränderte. Ob sich mit Vitamin C auch das Risiko, an Gicht zu erkranken, reduzieren lässt, war indes noch nicht beachtet worden. Choi und Kollegen untersuchten in Ihrer Arbeit 46994 männliche Probanden auf das Auftreten von Gicht4. Alle Teilnehmer waren ohne Symptome für Gicht, als sie dem Programm beitraten. In der Zeit zwischen 1986 und 2006 mussten die Männer Fragebögen bearbeiten, die die Symptome der Krankheit abfragten. Zusätzlich erfolgte eine Erfassung der Vitamin C-Versorgung alle vier Jahre ebenfalls mittels Fragebögen.

Die Männer, die eine höhere Menge Vitamin C zu sich nahmen, hatten weniger Risiko, an Gicht zu erkranken. Insgesamt zeigten 1317 Probanden Anzeichen der Gicht im Verlauf der 20 Jahre langen Studie. Die Forscher teilten abschließend mit, dass eine Vitamin C-Ergänzung möglicherweise Gicht vermeiden helfen könnte.

Produkttest: Gelenknahrungen mit Vitamin C im Vergleich

Versorgen Sie Ihre Gelenke mit allen Nährstoffen, die sie brauchen. Hier finden Sie eine Übersicht der besten Gelenknahrungen.

Gelenkprodukte im Vergleich

Referenzen:

 

  1. Peregoy & Wilder. 2011. The effects of vitamin C supplementation on incident and progressive knee osteoarthritis: a longitudinal study. Public Health Nutr 14(4), 709-15; doi: 10.1017/S1368980010001783
  2. Vitale et al. 2009. Arthritis and gum bleeding in two children. J Paediatr Child Health 45(3), 158-60; doi: 10.1111/j.1440-1754.2009.01466.x
  3. Mertens & Gertner. 2011. Rheumatic manifestations of scurvy: a report of three recent cases in a major urban center and a review. Semin Arthritis Rheum 41(2), 286-90; doi: 10.1016/j.semarthrit.2010.10.005
  4. Choi et al. 2009. Vitamin C Intake and the Risk of Gout in Men. Arch Intern Med 169(5), 502-507
It's only fair to share...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter
Kommentare schließen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.